Va
Va
Lit
er
aar
Ul
ner
i
Neu
Lit
er
a
NYC
Au
gen
ba
Blu
Re
vo
lu
är
Ach
Ger
pe)
Har
Ro
Ro
Wil
lem
sen
Mar
Fel
der
Ger
An
fer
Wil
Gen
a
zi
no
Ol
no
Do
ro
 
El
mi
ger
Su
Zau
ber
zen
ra
fe
Li
ter
a
tur
a
Sa
lon
pa
la
ver
Hin
Au
mig
ver
nis
Lo
Lu
NYC
To
ri
Tex
te
ver
nis
li
To
so
ni
mes
zig
ver
nis
Hin
Au
gen
Fel
der
@
Sa
lon
pa
la
ver
tex
Na
tha
Mar
Fel
der
to
ni
Bi
gi
ni
pha
Ur
An
ro
To
ri
Tex
te
li
At
kin
son
NIN
vor
ge
Hin
gab
e
Hin
ter
to
ler
of
fen
OG9
gue
San
ta
Pha
se
Co
min
Kel
An
dre
ser
lan
Lo
ka
li
en
Ki
kin
to
Ar
Ca
men
Ha
ne
ro
ro
El
mi
Ju
li
Bis
gu
lue
log
ein
I
bra
him
er
ei
Ou
rou
mov
lue
log
ein
Ro
er
di
er
de
We
ge
hen
tha
sar
Go
ril
Mor
kam
de
on
te
tot
un
ter
Fa
mer
vo
gel
ben
Tag
Blu
Mei
bar
in
Sei
Ro
man
ei
Li
e
si
ko
pe
ic
Hbf
I
Mu
© Design by buerohaeberli.ch | Programming by meyerweb.ch

Annette Lory



Annette



*1968 im Berner Oberland, lebt und arbeitet als Sozialarbeiterin und Autorin in Zürich.


Werkauswahl

Wenn ich eine Schlange wäre...

Meer und Berge

Vom Fliegen ausser Atem

Lügenspiel

Schmetterlinge

Weiterschwimmen


Persönliche Angaben

Auftritte 

Preise

Projekte

Publikationen

Kontakt 


Weblinks 


Titelblatt


Medienmitteilung

Zug, 21. Juni 2017 – Annette Lory ist Gewinnerin des 3. BAARER RABEN 2017.

Der ABRAXAS Förderpreis für Kinder- und Jugendliteratur wurde vom Verein ABRAXAS zusammen mit der Gemeinde Baar bereits zum dritten Mal durchgeführt. Es konnte eine Gewinnerin für die Erstpublikation eines deutschsprachigen literarischen Werkes für Kinder oder Jugendliche erkoren werden, welche eine Preissumme in der Höhe von CHF 4'000.- sowie die Veröffentlichung des Werkes in Form eines SJW-Heftes im Programm des SJW- Verlags, Zürich, erhält.

Die diesjährige Preisträgerin heisst Annette Lory. Sie ist Sozialarbeiterin und Autorin und hat ihren Lebensmittelpunkt in Zürich. Kurzgeschichten und einen Roman für Erwachsene hat sie bereits veröffentlicht.
Den Preis erhält sie für ihre Geschichte mit dem Titel „Wäre ich eine Schlange, könnte ich in eine andere Haut schlüpfen“. Die Jury zeichnet eine Geschichte über häusliche Gewalt aus. Sie würdigte damit einen Text über ein mutiges, aktuelles und berührendes Thema aus dem Leben, welches zum Denken anregt und lange nachhallt. Die Jury konnte zusätzlich durch die bildhafte Sprache und den guten Erzählfluss aus einer kindlichen Perspektive überzeugt werden.

Die Preisverleihung findet mit einer szenischen Lesung aus „Wäre ich eine Schlange, würde ich aus der Haut fahren“ am 30. Oktober 2017 in der Rathus-Schüür in Baar statt. Die Aufführung wird im Rahmen des Abraxas-Festivals am Sonntag, 5. November, um 16 Uhr wiederholt.

www.abraxas-festival.ch, www.baar.ch, www.sjw.ch

Detailinformationen zur Preisverleihung und zum ABRAXAS Festival ab Mitte September unter www.abraxas-festival.ch.