(I)
Va
Va
Lit
er
aar
Ul
ner
i
Neu
Lit
er
a
NYC
Au
gen
ba
Blu
Re
vo
lu
är
Ach
Ger
pe)
Har
Ro
Ro
Wil
lem
sen
Mar
Fel
der
Ger
An
fer
Wil
Gen
a
zi
no
Ol
no
Do
ro
 
El
mi
ger
Su
Zau
ber
zen
ra
fe
Li
ter
a
tur
a
Sa
lon
pa
la
ver
Hin
Au
mig
ver
nis
Lo
Lu
NYC
To
ri
Tex
te
ver
nis
li
To
so
ni
mes
zig
ver
nis
Hin
Au
gen
Fel
der
@
Sa
lon
pa
la
ver
tex
Na
tha
Mar
Fel
der
to
ni
Bi
gi
ni
pha
Ur
An
ro
To
ri
Tex
te
li
At
kin
son
NIN
vor
ge
Hin
gab
e
Hin
ter
to
ler
of
fen
OG9
gue
San
ta
Pha
se
Co
min
Kel
An
dre
ser
lan
Lo
ka
li
en
Ki
kin
to
Ar
Ca
men
Ha
ne
ro
ro
El
mi
Ju
li
Bis
gu
lue
log
ein
I
er
ei
Ou
rou
mov
lue
log
ein
Ro
er
di
er
de
We
ge
hen
tha
sar
Go
ril
Mor
kam
de
on
te
tot
un
ter
Fa
mer
vo
gel
ben
Tag
Blu
Mei
bar
in
Sei
Ro
man
ei
Li
e
si
ko
pe
ic
Hbf
I
Mu
© Design by buerohaeberli.ch | Programming by meyerweb.ch

Über index

index_group
Foto: Nicole Schneider


index ist ein Kollektiv aus Autorinnen und Autoren, die literarische Werke für Buch und Bühne schaffen und Veranstaltungen für Herz und Hirn durchführen.



Dokumente

Pressetext (2011)

Manifest (2001)


Reihen

Leise-Rehe/Wilde Beeren (2011)
Mikro (2006-2011)

Kino im Atelier (2005-2010)
Makro (2008)

Words on Stage (2006)


Festivals

Lyrik am Fluss (2002)
Lyrik am Fluss (2003)
Lyrik am Fluss (2004)
Lyrik am Fluss (2005)


Pressetext


index ist 2001 als spartenübergreifendes Künstlerkollektiv gegründet worden. Seit Anfang 2004 liegt der Fokus der Aktivitäten auf dem Bereich Literatur.


Den sozialen Kern der Gruppe bilden die Werkstattgespräche, an denen die Autorinnen und Autoren im Zwei-Wochen-Rhythmus neue Texte präsentieren, besprechen und kritisieren. Zudem werden Workshops und Salons durchgeführt, in denen intensiv an bestimmten Themen gearbeitet wird. 


In den 10 Jahren seines Bestehens hat sich das Autoren- und Künstlerkollektiv index zu so etwas wie dem Puls der Zürcher Literaturszene entwickelt: Einerseits sind die mitwirkenden AutorInnen mit vielbeachteten Romanen, Bühnenstücken und Kunstaktionen in Erscheinung getreten. Andererseits hat die Gruppe als Veranstalter von Festivals, Lese-, Konzert- und Filmreihen nicht nur den Untergrund des Zürcher Kulturlebens  mitgeprägt: So hat index das erste zweitägige Festival der Künste (Kanzlei / Xenix Zürich 2002) durchgeführt - lange bevor die Kunstschule sich den neuen Namen auf die Flagge geschrieben hat. Von 2002 bis 2005 organisierte index jährlich das Openair-Literaturfestival Lyrik am Fluss (Badi Unterer Letten Zürich). Neben grossen Namen wie Judith Hermann, Oskar Pastior oder Hugo Loetscher wurden auch damals noch kaum bekannte Newcomer wie Melinda Nadj Aboji, Jens Petersen oder Andreas Thiel präsentiert. Ab 2005 wurde das index-Atelier an der Elisabethenstrasse alle zwei Wochen zu einem Programmkino umgebaut (Kino im Atelier, 2005-2010). Ein Jahr später fand am selben Ort die legendäre Mikro-Reihe statt (Mikro, 2006-2011), in deren Rahmen über 50 Konzerte, Lesungen und happeningartige Shows über die Bühne gingen.


Formal ist index als Verein organisiert, bestehend aus AutorInnen und Autoren, die dieselbe Passion teilen: Dem Wort und seiner Wirkung auf die Spur zu kommen. Ein weiterer gemeinsamer Nenner der Gruppe ist der regelmässige Austausch und die Kooperation mit Kunstschaffenden anderer Sparten (Musik, Bildende Kunst, Schauspiel, Film usw.). Dies ist auch der Grund, weshalb das index-Freiraum-Stipendium (seit 2010) nicht nur SchriftstellerInnen offensteht, sondern Kunstschaffenden aller Künste.